Schmidt'sche Kapelle seit 1875
 
Harzlich Willkommen bei der Schmidt'schen Kapelle aus

Wildemann / Oberharz.

 

 

  

 
   :: News
  :: Berichte
  :: Vorstand
  :: Wir über uns
  :: Geschichte
  :: Presse
:: CD
:: Jugendarbeit
  :: Fotogalerie
:: Termine
:: Gästebuch
  :: Links
  :: Kontakte
  :: Datenschutz

 

V l a d o   K u m p a n   K o n z e r t     2 8 .   M ä r z   2 0 0 9

 
 

 

„Trompeter vom anderen Stern“ begeistert Zuhörer im Wildemanner Kurhaus"
 

Ein Fest für Anhänger der böhmisch-mährischen Blasmusik war am Samstagabend das Konzert mit „Vlado Kumpan und seinen Musikanten“ im voll besetzten Wildemanner Kurhaus mit über 300 Besuchern.

Der Schmidtschen Kapelle ist mit der Verpflichtung von Vlado Kumpan ein echter Glücksgriff gelungen. Die 13 Musiker aus Tschechien sind alle Absolventen des Konservatoriums und der Hochschule. Sie beherrschen ihre Instrumente in absoluter Perfektion. Nicht umsonst sind sie „Europameister der Blasmusik“.

Musikalisch eingeleitet wurde der Abend vom „Zackeltrio“ mit „Zackel-Werner“ Sturm. Die drei „Originale aus dem Harz“sorgten für einen gelungenen Auftakt für das Blasmusikevent.

Im Anschluss betraten dann „Vlado Kumpan und seinen Musikanten“ die Kurhausbühne und wurden von einem begeisterten Publikum empfangen.
Sie präsentierten an diesem Abend zahlreiche neue Titel. Darunter auch Eigenkompositionen aus der Feder von Trompeter und Komponist Miloslav Procházka. So konnte zu Beginn des Konzertes die „Zickenpolka“ die Besucher auf ganzer Linie begeistern.

Beim Lied „Maria“ von Leonard Bernstein -bekannt aus dem Musical „West Side Story“- zeigte Vlado Kumpan seine musikalische Ausnahmestellung als Solotrompeter. Insbesondere Kumpans Tonhöhe und technische Brillanz sorgten für erstaunte Gesichter beim Publikum.
Aber auch die Solisten anderer Instrumentengruppen versetzten die Besucher in bedächtiges Staunen.

Abgerundet wurde der Abend auch durch Helmut Kiefer - dem Moderator von „Vlado Kumpan und seinen Musikanten“. Er strapazierte die Lachmuskeln des Publikums bis auf das Äußerste.

Zum Schluss gab es für die Musiker einen kaum abreißenden Applaus.

 

> Zurück | Fotos <

 

::  Kontakte  |  Impressum  |  Admin login  ::

Webdesign by Matthias Baer